1100 veröffentlichte Ziele von US-Atombomben

Wie viele Atombomben, meinen Sie, sind zur Abschreckung nötig?

Click here to see this page in other languages:  EnglishUS_Flag Hindi India_Flag  Japanese   Russian   Polish Poland_Flag  SpanishSpain_Flag

Die US-amerikanischen Sicherheitsarchive, National Security Archives, veröffentlichten kürzlich eine freigegebene Liste mit Zielen US-amerikanischer Atombomben aus dem Jahr 1956, die 1.100 Standorte in Osteuropa, Russland, China und Nordkorea umfasst. Die Karte unten enthält alle 1.100 Atombomben-Ziele von dieser Liste. In Zusammenarbeit mit NukeMap zeigen wir, wie katastrophal sich ein Atomkrieg zwischen den Vereinigten Staaten und Russland auswirken würde.Wenn Sie für einen der Punkte auf Detonation klicken, sehen Sie wie groß der Bereich ist, der durch die ausgewählte Bombe zerstört würde, und wie viele Menschen dabei ums Leben kommen würden.

If you can no longer see the nuclear target map, please scroll up.

Zwar ist die Liste der heutigen Atombomben-Ziele geheim, aber sie sieht wahrscheinlich nicht dramatisch anders aus. Die Vereinigten Staaten haben noch etwa 1.900 Atomsprengköpfe auf Raketen und Bombern im Einsatz (mit tausenden weiteren in Reserve), die augenblicklich einsatzbereit sind und ihre Ziele innerhalb von 30 Minuten treffen können. Diese instabile Lage ist äußerst riskant und führte wiederholt nur knapp an einem zufällig ausgelösten Atomkrieg vorbei. Darüber hinaus sind viele der heutigen Wasserstoffbomben mehrere hundert Mal schlagkräftiger als die beiden auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfenen Atombomben zusammen.Wenn heute ein Atomkrieg ausbräche, würde der nukleare Winter die meisten Menschen auf der Erde töten.

Dies führt zu einer wichtigen Frage: Wie viele Atomwaffen brauchen wir eigentlich? Sieben der neun Atommächte haben entschieden, dass zur Abschreckung weniger als 300 Atomwaffen ausreichen, und keine von ihnen wurde angegriffen. Doch nicht nur die Vereinigten Staaten und Russland haben jeweils rund 7.000 Atomsprengköpfe – was einem Anteil von 90 % des weltweiten Arsenals entspricht – beide Länder provozieren eine Zuspitzung, indem sie massiv in die Aufstockung ihrer Arsenale mit noch präziseren und tödlicheren Atomwaffen investieren. Viele Militäranalysten stimmen überein, dass die USA und Russland ihren Abschreckungsbedarf mit wesentlich weniger Atomwaffen erfüllen könnten. Sogar das Pentagon erklärte, dass die USA nicht mehr als 1000 Atombomben brauchen, um einen nuklearen Angriff durch Abschreckung zu vermeiden. Aber verlassen Sie sich nicht darauf: Experimentieren Sie selbst mit der Karte und sehen Sie, wie zerstörerisch Atomwaffen sein können!

1100 ATOMBOMBEN-ZIELE, RADIOAKTIVER NIEDERSCHLAG UND WETTER

Während die Karten oben einen allgemeinen Radius der atomaren Zerstörung zeigen, würde die Wetterlage beeinflussen, wie viele Menschen vom radioaktiven Niederschlag betroffen wären. Da sich das Wetter täglich ändern kann, würden durch den Abwurf einer Atombombe nahe einer Landesgrenze am falschen Tag auch unschuldige Menschen im angrenzenden Nachbarland unter den Auswirkungen des radioaktiven Niederschlags leiden.Wie weit und in welche Richtung sich die radioaktiven Stoffe bewegen würden, hinge von der Größe der Bombe und vom örtlichen Wetter ab. In folgenden Darstellungen simuliert Alex Wellerstein zwei erschreckende Szenarien (wir empfehlen die Betrachtung folgender Slideshow im Vollbild, um besser zu sehen, wohin sich das radioaktive Material bewegt.):

1) Was wäre geschehen, wenn alle 1.100 Atombomben-Ziele durch eine entsprechend große Atomwaffe am 29. April 2016 getroffen worden wären?

In dieser Slideshow wächst das Ausmaß der Bomben an und der radioaktive Niederschlag breitet sich vom Ziel weiter in eine durch die Wetterlage vor Ort beeinflusste Richtung aus. Beachten Sie, dass diese Slideshow noch nicht die Wirkung des nuklearen Winters zeigt: Wenn ausreichend Rauch aus den radioaktiven Feuern hoch in die Stratosphäre aufsteigt, kann dieser sich über unserem Planeten verteilen und eine Mini-Eiszeit für ein Jahrzehnt und damit den Zusammenbruch der Landwirtschaft verursachen, was möglicherweise die meisten der 7 Milliarden Menschen auf der Erde töten würde.

2) Wie würde sich die Richtung des radioaktiven Niederschlags ändern, würden die Bomben an drei verschiedenen Tagen abgeworfen werden?

In diesem Fall verwenden wir Wetterdaten vom 29. April, 30. April und 1. Mai 2016 und sehen, wie sich die Richtung des radioaktiven Niederschlags ändert, würden 100 kt Bomben auf die 1.100 nuklearen Ziele abgeworfen werden (üblicherweise sind Bomben heute um ein Vielfaches stärker).Verschiedene Wetterlagen würden den radioaktiven Niederschlag an jedem der Tage in verschiedene Richtungen lenken. Achten Sie besonders auf Länder wie Deutschland, Dänemark und Finnland, die von radioaktivem Niederschlag betroffen wären, würden die Atombomben-Ziele am falschen Tag getroffen werden.